Musik 21 Festival 2015

Erfreuliche Resonanz: »Musik 21 Festival Klangkörper« vom 10.-12.07.2015

Das diesjährige Musik 21 Festival »Klangkörper« vom 10. bis 12. Juli zeigte wieder einmal neu die Bandbreite zeitgenössischen Musikschaffens. Neue Spielarten der Entgrenzung der Kunst, ungewöhnliche Besetzungen, aber auch die Rolle der elektronischen Medien spiegelten sich im Programm wieder.

Hier finden Sie einen kurze Einblick als Nachlese zum Festival:

KLANG K÷RPER MUSIK 21 FESTIVAL 10. - 12.07.2015 10.07.2015 Sprengel MuseumFür einen der Höhepunkte des Wochenendes sorgte das Schlagquartett Köln: Gore-Tex-Jacken surrten und zischten rhythmisch, Glocken und andere Schlaginstrumente ertönten sphärisch verschwommen durch Anspielen in Wasserbecken, der Herbst wurde mit einer Komposition von Nicolaus A. Huber schon jetzt ins Sprengel Museum transportiert. Das John Cage-Stück »Quartet for Percussion: Satz II«: Eine lichte Komposition, im wahrsten Sinne des Wortes. (Foto: Klaus Fleige)

Fleige_40890Klangfarben der Triangel, präparierte Flöten, ein Werk für Becken und elektrische Zahnbürste – Matthias Kaul und Astrid Schmeling zeigten ein in jeder Hinsicht experimentierfreudiges Konzert. Prozesse der Klangentstehung lotete das Duo gemeinsam mit Neele Hülcker in »Bauvorhaben« mit Videos und parallel dazu gespielten Flöten aus. (Foto: Klaus Fleige)

Das »rabenschwarze Notturno« (Ludolf Baucke, HAZ vom 14.07.), komponiert von Georg Friedrich Haas im abgedunkelten Joseph-Joachim Saal wurde nach 18 Materialvorgaben des Komponisten gespielt – ein ebenso intensives wie konzentriertes Erlebnis für die Zuhörer im vollbesetzten Zuschauerraum. (Foto: Kairos Quartett)

CAM02330Ein von der Bauart her erstaunliches wie interaktiv-vergnügliches Gerät ist die »air machine« von Ondřej Adámek. Carol Bibiana Jimenez, Partnerin des Künstlers, hatte die Installation im Künstlerhaus aufgebaut und erklärte deren Funktionsweise. Ausprobieren war ausdrücklich erwünscht! (Foto: Musik 21)

KLANG KÖRPER

Pierre-Laurent Aimard und Tamara Stefanovich setzten mit höchst selten live gespielten Klavierwerken von Pierre Boulez einen grandiosen Abschluss unter das diesjährige Festivalprogramm. »Pierre Boulez ist einer der Riesen der Kunst. Kunst ist immer Entdeckung und Abenteuer. Und das wird hier in besonderer Weise geboten.« (Pierre-Laurent Aimard im Interview mit Henning Queren, Neue Presse, 11.07.2015) (Foto: Klaus Fleige)

Festival-Programm


Abo MUSIK 21 IM NDR 2017-18: 25 % Ermäßigung

An vier Abenden ist bei Abo MUSIK 21 IM NDR 2017-18 im Landesfunkhaus Niedersachsen hochkarätige...

» mehr

Fördern Sie Neue Musik! » mehr
Mit dem Bus direkt zum Landesfunkhaus

Mit Beginn der Saison können Konzertbesucher mit ihrer Eintrittskarte als Fahrtberechtigung für die öffentlichen Verkehrsmittel...

» mehr